Zeitreise nach Karl-Marx-Stadt – als Sozialismus war

Gefragt wurden die Chemnitzer 1953 nicht, als die Partei- und Staatsführung die traditionsreiche Arbeiterstadt mit dem Namen Karl Marx beehrte. Was sie wirklich wollten, hat das Ergebnis des Bürgerentscheids 1990 gezeigt: 76 % der Einwohner sprachen sich für eine Rückbenennung aus.

Karl Marx ist nie in Chemnitz gewesen, aber sein Name war Programm: licht und weit sollte die Stadt sein. Wie es in der Bezirkshauptstadt städtebaulich umgesetzt wurde, lernen Sie während dieses Innenstadtrundgangs kennen.

Als Zeitzeuge kann ich Ihnen vom Alltag in der DDR in Schule, Studium, Beruf und Familie berichten. Ich war dabei, als das Marx-Monument enthüllt wurde und als im heißen Herbst 1989 die Chemnitzer auf die Straße gingen.

Gern zeige ich Ihnen, wo man den Trabant und Wartburg bestellen konnte. Sie erfahren, wo sich Delikat und Exquisit befanden, was man dort kaufen konnte. Grilletta und Krusta wurden durch Burger und Pizza ersetzt, aber der Duft des Intershops ist unwiederbringlich

Dauer der Führung: ca. 1,5 h

Gruppenpreis: 75,00 EUR