Roter Klinker – grünes Band

Dieser 1,9 km lange Spaziergang vom Falkeplatz bis zur Kappler Drehe folgt den Spuren 220-jähriger Chemnitzer Industrietradition. Im 19. Jahrhundert reihte sich entlang der Zwickauer Straße Fabrik an Fabrik. Zahlreiche Unternehmen ließen sich in der Ausfallstraße auf ehemals landwirtschaftlichen Nutzflächen nieder, denn die Innenstadt bot keinen Raum für Gründungen und Brand- und Lärmschutzvorschriften verboten zudem neue Industrieniederlassungen im Zentrum. Die Fertigstellung der Bahnlinie nach Zwickau 1858 war ein weiterer Anreiz für Industrieansiedlung an diesem Standort.

Vieles wurde abgerissen, im Krieg zerstört oder ist nach der Wende verfallen. Einige Industrieobjekte wurden liebevoll saniert und die Klinker aufpoliert. Jedes hat seine Geschichte und eine neue Gegenwart als Möbelhaus, als Gericht, als Ärztehaus, als Museum, als Auktionshaus.

Der entlang der Zwickauer Straße fließende Kappelbach ist auch längst keine stinkende Kloake mit wechselnder Farbe mehr. Der renaturierte Bach schlängelt sich durch das neu angelegte Grünband vorbei an futuristischer Architektur und einem kulinarischen Holzkirchlein.

Lassen Sie sich überraschen, was die Zwickauer Straße mit Otto Dix, einem Puppchen und einem Mönchslabyrinth zu tun hat.

Der  ca. 90 minütiger Spaziergang startet an der Deutschen Bank am Falkeplatz und endet am Industriemuseum.

Gruppenpreis: 75,00 EUR