An der Wiege der industriellen Revolution Sachsens

1798 wurden vom sächsischen Kurfürsten zwei Chemnitzer Unternehmern für 10 Jahre ein Privilegium exclusivum für die Errichtung einer Spinnmühle und den Betrieb von Mulemaschinen auf 10 Jahre verliehen. Erstmals wurde in Sachsen eine Fabrik betrieben, es war übrigens die zweite in Deutschland. Wissenswertes zur Geschichte der Textilfertigung in Sachsen, zu den Schwierigkeiten der Inbetriebnahme dieser ersten Spinnmühle, zu den denkmalgerecht sanierten Fabrikbauten und ihrer heutigen Nutzung, zur wechselvollen Geschichte dieser Spinnerei bis zum Ende der DDR erfahren Sie am „Originalschauplatz“, d.h. auf dem Gelände der Bernhardschen Spinnerei im Stadtteil Harthau.

Dauer: ca. 90 min
Gruppenpreis: 75,00 EUR