Anlässlich des Weltgästeführertages, das in diesem Jahr unter dem Motto „Lieblingsorte“ steht, lade ich Sie zu einer Stadtführung „Wenn Bäume reden könnten – Geschichte(n) aus dem Park“ ein. Dieser Rundgang führt durch den Park der Opfer des Faschismus.

Die Geschichten erzählen von Pest, Tod, Kunst, überfüllten Knabenfortbildungsschulen, der ersten Rückholaktion eines brandgefährlichen Produktes in der DDR, von der kürzesten Chemnitzer Straße ohne Wohnhäuser, einem Mord, dem Verschwinden der schönen Textilia, von einem jüdischen Atomphysiker und einem Architekten, der das Wetter in diesen Breitengraden unterschätzt hat, einem Eselreiter, der seinen Kopf verlor, einem Denkmal, das zu klein war… und anderem.

Na, neugierig geworden ? Dann erwarte ich Sie am Samstag, dem 22. Februar 2020 um 16:00 Uhr vor dem Schauspielhaus.

Die Veranstaltung ist unentgeltlich. Über eine Spende für ein konkretes Projekt in der Stadt, das ich Ihnen vorstellen werde, würde ich mich freuen.